2017_02.jpg

Buchtipp Februar 2018

Mit dem Klapprad in die Kälte

Tim Moore nimmt den Leser in seinem neuesten Reise-Buch mit auf seine Solo-Expedition: 9.000 Kilometer auf dem Iron Curtain Trail von der Arktischen See ans Schwarze Meer,
mit einem DDR-Klapprad - mit mickrigen 20-Zoll-Laufrädern und lächerlichen zwei Gängen.

Bekannt dafür, keiner Unannehmlichkeit aus dem Weg zu gehen (und jeder Unannehmlichkeit zu begegnen), beginnt er seine Reise am nördlichsten Punkt der russisch-norwegischen Grenze genau rechtzeitig, um den brutalen Zenit des arktischen Winters zu erleben und sein tapferes MIFA 904 fortan durch die endlose Eishölle der finnischen Tundra prügeln zu dürfen.



Er schläft in Banktresoren, herrschaftlichen Palästen und original erhaltenen sowjetischen Jugendherbergen, er schlägt sich mit wodka-befeuerter Feindseligkeit, rumänischen Erdrutschen und einer überaus knödellastigen Diät herum. Aber der Abenteurer aus England und sein niedliches Fahrrad aus volkseigener Produktion halten durch – dank der Gastfreundschaft von lappländischen Rentierzüchtern und serbischen Rockstars sowie den magischen Segnungen eines deutschen Energydrinks. Und irgendwann, nach drei Monaten, zwanzig durchquerten Ländern und einem Temperatursprung um 58 Grad Celsius, holpern die beiden tatsächlich an ihr Ziel, die bulgarische Schwarzmeerküste – spürbar älter und weiser geworden, aber vor allem älter.

Eine irrsinnige Solo-Expedition gewürzt mit britischem, selbstironischem Humor. Ein Lesevergnügen
nicht nur für Radreisende!

Tim Moore

Mit dem Klapprad in die Kälte

383 S. 14.80 €
Covadonga Verlag, Bielefeld

www.covadonga.de