2018_profis_003.jpg

„Rund um die Eigelsteintorburg“: 40 Jahre Radsport im Schatten des Kölner Doms!



Der „Kleine Kölner Radklassiker“ feiert mit rund 500 Radsportlern aus dem Amateur- und Nachwuchsbereich Geburtstag

Der kleine „Kölner Radsportklassiker“ feiert seine 40. Austragung. In wenigen Tagen, am 30. September 2018, fällt der Startschuss für rund 500 Amateure und Nachwuchsfahrer aus zehn Rennklassen beim traditionsreichen Radrennen „Rund um die Eigelsteintorburg“. Der ausrichtende Verein Cölner Strassenfahrer 08 e.V., der seit 110 Jahren weltweit bekannt für die Austragung des „großen“ Profiradrennens „Rund um Köln“ ist, legt speziell bei diesem Rennen alljährlich seine ganze Aufmerksamkeit auf die Talentförderung. Die Rennen der unterschiedlichen Altersklassen finden auf dem traditionellen, zwei Kilometer langen Parcours mit Start und Ziel im Schatten des Kölner Doms statt.



„Wir sind sehr stolz auf 40 Jahre Radsport am Eigelstein! Mit diesem „kleinen Klassiker“ wollen wir den Amateursport und den Nachwuchs in der Kölner Region fördern“, erläutert „Mister Rund um Köln. „Das Eigelstein-Rennen ist für den Radsport enorm wichtig, denn viele Rennfahrer haben durch diese Amateurrennen erst den Sprung zu den Profis geschafft. Viele, die hier in den letzten Jahrzehnten um den Sieg gefahren sind, standen später auch an der Startlinie unseres Profiklassikers.“

Start und Ziel ist an der Eigelsteintorburg. Die Veranstaltung beginnt gegen 10.30 Uhr mit einem U15-Rennen und endet mit dem Hauptrennen der Elite Männer A/BC-Klasse über 90 Kilometer (Start ab 16.00 Uhr). Dazwischen starten die Schüler, Jugend, Junioren sowie Frauen und Senioren auf dem City-Rundkurs. Insgesamt erwartet Artur Tabat rund 500 Teilnehmer in zehn Rennklassen.

Das „Eigelsteinrennen“ ist das einzige Radrennen, das im Schatten der Domtürme, im Zentrum der Stadt Köln, über einen Zeitraum von 40 Jahren ausgetragen wird. Wo in den zwanziger und dreißiger Jahren Kölns Ruf als Radsporthochburg begründet wurde, hieß es im Eigelsteinviertel am 25. September 1977 erstmalig „Start frei“ für „Rund in Köln“. Aus diesem urkölschen „Veedel“ kamen einst die bekanntesten Radstars der Domstadt. Am Eigelstein verdienten sie sich die ersten Sporen bei internen Rennen „um den Block“, ein offizielles Rundstreckenrennen fand jedoch nicht statt. Die Idee, ein Rennen im Eigelsteinviertel, dem Geburtsort von Toni Merkens (Olympiasieger 1936) und Paul Oszmella, aufzuziehen, hatte Artur Tabat gemeinsam mit Franz Einhaus, damals auch Mitglied Verein Cölner Strassenfahrer 08 e.V.

Veranstaltungsablauf: 10.30 Uhr U15 Schüler (20 km) und U17 Jugend (40 km), 10.45 Uhr U11 Schüler (8 km) und U13 (10 km), 12:15 Uhr U19 Junioren (60 km) und Senioren II-III (70 km), 14:15 Uhr Senioren IV (36 km) und Frauen (40 km), 15:30 Uhr "Erster Schritt (Anfänger Kinder)" (2 und 4 km), 16.00 Uhr Elite Männer A/BC-Klasse (90 km)

Streckenführung: Eigelstein, Eintrachtstraße, Victoriastraße, Kyotostraße, Kümpchenshof, Hansaring, Lübecker Straße, Eigelstein (1 Runde = 2 km)


 
 
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Unter dem nachstehenden Link finden Sie unsere Datenschutzerklärung. Weitere Informationen.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk