2018_jeder_005.jpg

Buchtipps

Buchtipp November 2018

Fahrräder aus Meisterhand

Fahrradbau mit Leidenschaft: Rahmenbauer sind Fahrrad-Enthusiasten, perfektionistische Handwerker, geniale Ingenieure und Künstler zugleich. Sie konstruieren nicht einfach neue Modelle und Fahrradrahmen. Sie erschaffen Mountainbikes für die höchsten Berge und kniffligsten Trails, Rennräder für die größten Distanzen, Trekkingräder für das nächste Abenteuer und Lastenräder für die Helden des Alltags. So entstehen heute in Fahrradmanufakturen weltweit die schönsten Räder und Rahmen überhaupt. Viele dieser Werkstätten sind erstaunlich klein, manche davon liegen in verborgenen Hinterhöfen. Technisches Know-how, eine Vision und ein Schweißbrenner genügen den Rahmenbauern, um elegante Kunstwerke entstehen zu lassen – denn nichts anderes sind diese Fahrräder.

Weiterlesen...

 

Buchtipp Oktober 2018

Zugtiere in Trägerhosen

Der Autor, der Amerikaner Phil Gaimon war Radprofi von 2009 bis 2016, unter anderem fuhr er zwei Jahre in der UCI WorldTour in Diensten von Garmin-Sharp (2014) und Cannondale (2016).  

„Zugtiere in Trägerhosen“ lautet der deutsche Titel seiner Memoiren, die im Covadonga Verlag erscheinen sind. Sprühend vor Erzählfreude und gesegnet mit einem unverwechselbaren Sinn für Humor lässt Phil Gaimon seine Leser an seinen Jahren im Peloton teilhaben und erzählt, wie es wirklich hinter den Kulissen des Profiradsports zugeht. Ohne Ghostwriter. Ohne Filter. Ohne Scheu, die Dinge beim Namen zu nennen. So mancher namhafte Protagonist der Szene bekommt in diesem Buch sein Fett weg – getreu der zentralen Lektion, die Phil Gaimon in seinen Profi-Jahren  gelernt hat: »Wenn etwas im Radsport zu schön scheint, um wahr zu sein, dann ist es das meistens auch.«

Weiterlesen...

 

Buchtipp September 2018

Bewegliches Hindernis - Brägel ist zurück

„Bewegliches Hindernis“ ist der fünfte Band in der populären Brägel-Reihe von Autor Jürgen Löhle. Die Titelgebende Kolumne, die regelmäßig im Rennradmagazin TOUR erscheint, erzählt von Brägels Angst auf Abfahrten. Eigentlich müsste der allein aufgrund seiner Leibesfülle als einer der ersten im Tal ankommen, ist aber immer der letzte. Er fährt ausgesprochen vorsichtig ab und behindert dabei seine Mitstreiter. Die empfehlen ihm verschiedene Gegenmaßnahmen, die aber alle nicht fruchten. So schafft es am Ende nicht einmal ein Ex-Radsportprofi, Brägel zu kurieren. Im Gegenteil: „Später wird uns der Mann erklären, dass ihm Brägel die Augen geöffnet habe. Das Leben, so der einstige Radprofi, sei jedenfalls zu kurz und zu schön, um es an einem Baum neben der Straße mit eingeschlagenem Schädel zu beenden.“ Amüsant und kurzweilig - wie immer!

Weiterlesen...

 

Buchtipp August 2018

Der steile Anstieg zum Olymp

Ob im Schneeregen zwischen Paris und Roubaix, auf halsbrecherischen Kopfsteinpflasteretappen oder in den steilen Anstiegen der Alpenpässe: Im Sattel zeigt sich, aus welchem Holz man geschnitzt ist. Dabei erweisen sich die ganz Großen häufig als die eindrucksvollsten Charaktere und machen sich unvergesslich. Giacomo Pellizzari, italienischer Radsportexperte und Blogger, spürt den individuellen Geheimnissen seiner Radsporthelden nach.

Weiterlesen...

 

Buchtipp Juli 2018

Schmerzfrei Rad fahren

Rennradfahren ist zweifelsohne ein toller Sport – und gesund noch obendrein, weil das Herz-Kreislauf-System trainiert wird. Aus orthopädischer Sicht gibt es jedoch einige Fragezeichen. Denn leider zwickt und knackt es bei dem einen oder anderen Sportler im trainierten Körper – im falsch trainierten Körper? Dieses Buch erklärt, wie Sie Ihrer Radsport-Passion ohne Schmerzen frönen und nach Verletzungen bald wieder schmerzfrei Rennradfahren können.

Weiterlesen...

 

Buchtipp Juni 2018

Der Radrennfahrer und sein Schatten

Die meisten Menschen glauben, nichts sei leichter und mechanischer, als ein Pedal zu bewegen. Der Radsport gilt als kulturlose Barbarei, Radrennen bestenfalls als eine klinische, aseptische Fassung von Modern Times, ohne Chaplin und bar jeder Poesie. Der Radsport, das sind Raymond Poulidor und Lance Armstrong, es riecht nach Kampfer und Zitronentee, nach hohlen Phrasen und EPO. Der Radsport, das ist die Tour de France im Fernsehen, die erst dann nicht mehr langweilt, wenn man auf dem Sofa eingeschlafen ist.

Weiterlesen...

 
 
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Unter dem nachstehenden Link finden Sie unsere Datenschutzerklärung. Weitere Informationen.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk